METHODEN - wie wir arbeiten

Jede Branche, jede Berufsgruppe und jede Kundengruppe zeichnet sich durch individuelle Herausforderungen, Fragestellungen und Rahmenbedingungen aus. concept.5 bietet Workshops, Schulungen und Coachings an, die individuell auf die fachspezifischen Anforderungen zugeschnitten sind.


Kompaktworkshops

In zweitägigen Workshops werden die Module Kommunikationstheorie, Gewaltdynamiken, Konflikttransformation, Rollenspiele und Lösungsstrategien in praktischen Anwendungstrainings geschult.

 

Alle Module werden individuell Ihren Anforderungen angepasst und bedarfsgerecht gewichtet.

 

Das Anwendungstraining findet in realistischen Settings und unter aktiver Einbindung der Workshopteilnehmer statt. 



Einwandbehandlung

Schulungen zur Einwandbehandlung umfassen die Themenfelder Kommunikationsgrundlagen, Gesprächsführung, Gesprächsorganisation, Konflikttransformation und Deeskalation.



Multiplikatorenschulungen

Die Integration von Konfliktmanagement in unternehmenseigene Aus- und Fortbildungsprozesse erfordert qualifizierte Multiplikatoren. Im Rahmen von Blockseminaren und Hospitationen werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern berufsbegleitend theoretische Grundlagen, Praxisübungen und didaktische Techniken zur nachhaltigen Anwendung vermittelt.



Individuelle Lösungen

Bei spezifischen Fragestellungen und Herausforderungen im Themenkomplex Konfliktmanagement stehen wir Ihnen gern als Ansprechpartner für die Entwicklung individueller Lösungen zur Verfügung 



Sicherheitskonzepte


Den Rahmen für einen sicheren Arbeitsplatz bildet neben der Schulung und Qualifizierung der Mitarbeiter ein funktionales Sicherheitskonzept.

 

Im Falle einer Eskalation gilt es, zur souveränen und effektiven Lösung der Situation verlässliche Prozesse und Routinen zielorientiert zu aktivieren.

In der Planung und Entwicklung dieser Abläufe werden insbesondere gesetzliche Rahmenbedingungen und Anforderungen spezifisch berücksichtigt.

 

Weiterhin werden alle beteiligten Parteien einbezogen, von den Mitarbeitern aller betroffenen Abteilungen über externe Kooperationspartner bis hin zu Sicherheitsbehörden.